Chronik des TTC 80 Aßlar e.V.

Wenn man auf ein 25jähriges Bestehen zurückblickt, stellt man sich möglicherweise die Frage: "Was war eigentlich vorher?"
Die Frage ist schnell beantwortet: "Vorher gab es die Tischtennisabteilung des TV 08 Aßlar." Aber warum hat man dann einen neuen Tischtennisverein gegründet? Auch diese Frage läßt sich relativ schnell beantworten: "Die unterschiedlichen Auffassungen zu der Frage, wie erfolgreich darf der Tischtennissport sein und was darf das alles kosten?" Die damaligen Vorstandsmitglieder des TV 08 Aßlar waren der Meinung, Tischtennissport nur zum "Nulltarif" haben zu wollen. Eventuelle, mit höheren Kosten verbundene Aufstiege, solle man nicht anstreben. Notfalls müsse man halt auf den Aufstieg verzichten.

Das diese Einstellung der damaligen TV-Verantwortlichen nicht nachvollziehbar war, ist wohl einleuchtend. Da man trotz vielfacher Versuche, die Vereinsführung vom falschen Ansatz ihrer Vereinspolitik nicht abbringen konnte, blieb eigentlich nur der Weg, einen eigenständigen Verein zu gründen. Am 29. Februar 1980 traf sich die Tischtennisabteilung des TV 08 Aßlar (mit einigen wenigen Ausnahmen) zu einer Spielerversammlung in der Gaststätte "Zum kühlen Trunk".
Nach langer Diskussion über dieses Thema beschloß die Versammlung mit

18 Ja-Stimmen
2 Nein-Stimmen
2 Enthaltungen
die Gründung eines eigenständigen Tischtennisvereins in die Wege zu leiten. Die Versammlung beauftragte die Aktiven Gerd Kunzig Alfred Lenz Klaus Dieter Schaum eine Gründungsversammlung zu organisieren und einzuberufen.

v. l. Helmut Weidlein, Klaus Dieter Schaum, Willi Weidlein, Alfred Lenz, Armin Lotz, Oswald Kauß, Horst Matheja und Gerd Kunzig.

Chronik des TTC 80 Aßlar e.V.


v. l. Dirk Schneider, Matthias Scheld, H.J. Lammers, Gerd Kunzig, Thorsten Nietschke und Hans-Peter Frey.

Am 20. März 1980 trafen sich dann viele Tischtennisfreunde in der Gaststätte "Zum Zollstock" zur konstitutionierenden Sitzung des neuzugründenden Vereins. Die von den oben genannten Personen ausgearbeitete Satzung wurde verlesen und von der Mehrheit der Versammlung angenommen.

DER TTC 80 ASSLAR WAR GEGRÜNDET!
Gründungsmitglieder:
Gerd Kunzig, Norbert Finke, Bernhard Völkel, Jürgen Ferber, Erika Konopka, Horst Berghäuser, Willi Weidlein, Christiane Konopka, Manfred Konopka, Hartmut Jung, Andreas Amend, Markus Amend, Brenda Stock, Alexander Fischer, Mathias Scheld, Silke Würz, Jochen Weiß, Reinhold Weiß, Helmut Weidlein, Horst Pahler, Sabine Stephan, Bernd Göbel, Dirk Schneider, Holger Sturm, Oswald Kauß, Armin Lotz, Heinz Evers, Heinz Schulze, Walter Diehl, Dietrich Kartmann, Karlheinz Kaps, Klaus Dieter Schaum, Alfred Lenz, Otto Schneider, Sonja Schneider, Jürgen Kartmann, Horst Matheja, Herbert Rau.

Der erste Vorstand des TTC 80 Aßlar setzte sich nach den vorausgegangenen Wahlen wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Gerd Kunzig 2. Vorsitzender Alfred Lenz Kassenwart Klaus Dieter Schaum Schriftführer Bernhard Völkel Kultur-/Pressewart Horst Matheja Jugendwart Otto Schneider Im April 1980 erfolgte dann die Eintragung im Vereinsregister des Amtsgerichts Wetzlar. Der TTC erhielt den Zusatz: e.V. In der Folge kamen schwere Zeiten auf unseren jungen Verein zu. Es mußten neue Tischtennistische angeschafft werden, ein neues Spiellokal mußte gefunden werden und es mußten Verhandlungen mit dem Hessischen Tischtennisverband über die künftige Klassenzugehörigkeit der TTC-Mannschaften geführt werden. Nachdem die Verhandlungen mit dem HTTV erfolgreich abgeschlossen werden konnten, wurde die Verbandsrunde 1980/81 mit folgenden Mannschaften in Angriff genommen:
1. Mannschaft Landesliga
2. Mannschaft Bezirksklasse
3. Mannschaft Kreisklasse A
4. Mannschaft Kreisklasse B
5. Mannschaft Kreisklasse C
1. weibliche Jugend Kreisklasse
1. männliche Jugend Kreisklasse
1. Schüler Kreisklasse
2. Schüler Kreisklasse

Chronik des TTC 80 Aßlar e.V.

Die Zugehörigkeit war nun geklärt. Jetzt mußte noch ein Spiellokal gefunden werden, da der TV Aßlar uns untersagte "seine Räumlichkeiten" im Schwimmbad weiter zu nutzen. Hier gilt unser besonderer Dank den Eheleuten Brigitte und Rudi Balke, den Pächtern der "Linde", die uns kostenlos den großen Saal für den Spielbetrieb zur Verfügung stellten. Es war zwar nicht einfach, mit neun Mannschaften die gestellten Aufgaben zu bewerkstelligen, aber die Herausforderungen wurden mit viel Enthusiasmus in Angriff genommen und geschafft. Zunächst wurde die Ausrichtung der ersten Stadtmeisterschaften für nichtaktive Tischtennisspieler übernommen und durchgeführt. Aber nicht nur sportlich trat der TTC in diesem Jahr in Erscheinung, auch gesellschaftliche Ereignisse wurde eingeleitet. So wurde im Main 1980 eine Partnerschaft mit den Tischtennisfreunden aus der oberbayerischen Stadt Laufen an der Salzach angestrebt und mit einem Antrittsbesuch auch begründet. Dort erfolgte auch der erst Auftritt einer TTC-Mannschaft im Rahmen der 10jährigen Abteilungsfeier des TV Laufen. Teilnehmer an dieser unvergleichlichen Fahrt waren: Helmut Weidlein, Willi Weidlein, Armin Lotz, Klaus Dieter Schaum, Alfred Lenz, Oswald Kauß, Horst Matheja und Gerd Kunzig. Diese Partnerschaft dauert nun ebenfalls 25 Jahre an. Nach einer Vereinsfahrt nach Berlin, einem Grillfest beim VfL Aßlar und einer Weihnachstfeier für die Jugendlichen des Vereins, wurde das erste, wenn auch kurze Jahr des TTC beendet - nicht ohne zu erwähnen, daß der TTC im Rahmen von Turnieren bis zum Jahresende 12 erste, 16 zweite und 21 dritte Plätze belegen konnte. Daübernhinaus wurde unsere weibliche Jugend mit: Sonja Schneider, Brenda Stock und Sabine Stehpan Kreispokalsieger 1980. Die an Buß- und Bettag ausgetragenen Vereinsmeisterschaften brachten foglendes Ergebnis: 1. Platz Dirk Schneider 2. Platz Matthieas Scheld 3. Platz Gerd Kunzig Mit Ablauf dieses Jahres, trat dann der Tischtennisalltag - jedoch auf hohem Niveau - für den TTC ein.

v. l. Otto Schneider, Dr. Harald Arker, Bernhard Völkel, Klaus Dieter Schaum, Michael Schlapp und Bernd Göbel

Chronik des TTC 80 Aßlar e.V.


v. l. Dirk Schneider, Radim Dostal, Frank Zirnzack,Carsten Jung, Volker Metz und Alexander Weiß

Mit hohem Niveau ist fogendes gemeint: Der Hessische Tischtennisverband vergab im Jahre 1981 erstmals die Ausrichtung der Hessischen Jahrgangsmeisterschaften an den TTC 80 Aßlar. Bei dieser Meisterschaft belegte das TTC-Eigengewächs Alexander Weiß einen guten siebten Rang. Es folgten dann in den kommen Jahren zwölf weitere Berufungen, dieses Event auszurichten. Daß der TTC 80 Aßlar einen guten Ruf bei den Verantwortlichen des HTTV genoß, belegt die übertragung anderer hochrangiger Meisterschaften, wie die Hessischen Schülermeisterschaften, die Hessischen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren sowie vieler Kreis- und Bezirksmeisterschaften. Eine besondere Ehre wurde dem TTC 80 Aßlar zuteil, als der HTTV das offizielle Länderspiel Deutschland gegen Polen nach Aßlar vergab. Diesem Highlight fogten dann noch die Ausrichtung des Donic-Supercups in der Großsporthalle Aßlar. An diesen, zulätzt erwähnten großen sportlichen Ereignissen, nahme so bekannte Spieler wie: Jan Ove Waldner (mehrfacher Welt- und Europameister) Jörgen Persson (Weltmeister und mehrfach Europameister) Eric Lindh (Europameister) Mikael Appelgreen (Europameister) Liang Geliang (Weltmeister) Guo Yuehua (mehrfacher Weltmeister) Peter Franz (Deutscher Meister) Georg Zsolt Böhm (Deutscher Meister) Andrzey Grubba (Europameister) Jörg Rosskopf ( Weltmeister, mehrfacher Deutscher Meister) Steffen "Speedy" Fetzner (Weltmeistser, Deutscher Meister) teil. Abschließend für die zurückliegenden 40 Jahre, kann man feststellen, daß der TTC 80 Aßlar e.V. über viele Jahre der erfolgreichste Tischtennisverein im alten Sportkreis Wetzlar war. Auch der jahrelang beste Spieler dieses Kreises - Dirk Schneider - war ein Aßlarer Junge und kam aus unserem Verein.